Heimatverein Diessen e.V.

Ausstellungsbedingungen


 Stand Oktober 2018

Heimatverein Diessen e.V.


VEREINBARUNG


Zwischen dem „Heimatverein Diessen e.V.“,

im folgenden „Verein“ genannt, und


.....................................................................



im folgenden „Aussteller“ genannt,


über eine Ausstellung mit dem Titel:


.....................................................................


(Vorbemerkung: Diese Vereinbarung hat sich seit vielen Jahren bewährt.

Sie soll den Beteiligten dabei helfen, möglichst viele potentielle Streitpunkte vorab auszuräumen und möglichst wenige Dinge, die für die Planung wichtig sind, zu vergessen.)


1) Der Verein stellt dem Aussteller die drei Räume des Diessener „Taubenturms“ für die o.g. Ausstellung unentgeltlich zur Verfügung.


2) Die Ausstellung wird an den folgenden Tagen geöffnet sein:

.....................................................................

und zwar jeweils (mindestens) von 12.00 bis 18.00.

Die Eröffnung findet am Freitag vor dem ersten Ausstellungstag um 20.00 statt.

Es wäre erwünscht, dass der Aussteller, z.B. am Sonntag nach der Eröffnung (oder an einem anderen Tag), zu einem bestimmten Zeitpunkt Interessenten zu einem „meet the artist“-Gespräch oder ähnlichem einlädt.


3) Die Vorbereitung der Ausstellung, Gestaltung, Hängung, Beschriftung, Reinigung der Räume, evtl. auch der Fenster usw. ist Aufgabe des Ausstellers.

Der Verein kann hierfür in der Regel keine Hilfskräfte bereitstellen.

Bei der Beleuchtung hilft gerne unser Mitglied Christine Herr-Tropp, erreichbar unter Tel. 08807 / 940 616 oder E-mail: info@kinder-portraits.de.

Die Erfahrung hat gezeigt, dass die Aussteller die Vorbereitungszeit eher unterschätzen. In einem Turm (ohne Aufzug) dauern alle Arbeitsgänge länger und sind anstrengender als in ebenerdig gelegenen Galerieräumen. Werkzeug, H.ngeschnüre, Sockel u.ä. muss der Aussteller selbst mitbringen.

(Galerieleisten und -haken sind im Turm vorhanden und sollten benutzt werden.)


4) Die Vorbereitung des Eröffnungsabends ist Sache des Ausstellers.

Gläser sind im Turm vorhanden (rechtzeitige Kontrolle empfiehlt sich jedoch).


5) Einladungskarte: Die Einladung zur Eröffnung bzw. zur Ausstellung kann auf einer den Postvorschriften entsprechenden Postkarte oder einem Faltblatt für Kuvert (bis 20 gr) geschehen. Der Aussteller lässt diese Einladung auf seine Kosten und nach seinem Entwurf anfertigen. Der Text der Einladung sollte (mindestens) folgende Angaben enthalten:

den Namen des Künstlers:

den Titel der Ausstellung (der sollte eine ungefähre Vorstellung geben, was da ausgestellt wird);

Wochentag, Datum und Uhrzeit der Eröffnung (also: Freitag, XXX, 20.00 Uhr);

die einzelnen Öffnungstage und -zeiten;

als Veranstaltungsort bitte „Diessener Taubenturm beim Marienmünster“;

als Veranstalter „Heimatverein Diessen e.V.“ (kann ganz klein vermerkt sein!).

Weitere Angaben, etwa zu den ausgestellten Arbeiten, zum Künstler usw. können, je nach Platz, z.B. bei Leporello, natürlich gern hinzugefügt werden.

Der Verein benötigt etwa zwei Wochen vor Ausstellungsbeginn 330 Exemplare der Einladungskarte, um sie an seine Mitglieder zu versenden.

Bitte an Ursula Radaj, Am Kirchsteig 12, 86911 Dießen schicken oder dort vorbei bringen (Tel. 08807 / 8196).“


6) Plakate: Der Aussteller sollte etwa 10 Plakate herstellen, die auf (vorhandenen) Plakatständern (max. 85 x 58 cm) befestigt und rings um den „Taubenturm“ aufgestellt werden können. Diese Plakatständer müssen unter der Woche wieder in den Taubenturm gestellt werden, weil sie sonst geklaut oder vandalisiert werden.

Im Schaukasten in der Turmdurchfahrt (60 x 86 cm, für zwei Plakate nebeneinander) und auf der Innenseite der Turmtüre sollten auch Plakate angebracht sein.

Zusätzliche Plakate sind nur sinnvoll, wenn sie vom Aussteller auch im Ort plaziert werden.


7) Der Verein übernimmt folgende Kosten:

Die laufenden Ausgaben für den Taubenturm (Strom, Wasser, gegebenenfalls Heizung für die Dauer der Ausstellung, sowie eine Haftpflichtversicherung für die Besucher).

Das Porto für die Versendung der Einladungskarte an die über 300 Mitglieder.


8) Der Aussteller trägt folgende Kosten:

Die bei der Vorbereitung der Ausstellung anfallenden Kosten (An- und Abtransport der Exponate, Fahrten nach und Aufenthalte in Diessen, usw.)

Die Kosten für die Herstellung der Einladungskarte (§ 5) und der Plakate (§ 6).

Das Porto für den Versand der Einladung an seine Freunde und Kunden.

Die Kosten für die Bewirtung am Eröffnungsabend.

Je nach Aufwand fallen für den Aussteller erfahrungsgemäß durschnittlich Kosten von 250,- € an.


9) Der Verein versichert die Exponate nicht von sich aus gegen Diebstahl oder Beschädigung. Er haftet auch nicht für Schäden an den Kunstwerken.

Der Aussteller kann aber eine entsprechende Versicherung abschließen.

Normalerweise wurde nicht versichert, es hat bisher auch keine nennenswerten Schäden gegeben.


10) Sonstige Aufgaben des Vereins:

Der Verein informiert die lokale und regionale Presse über die Ausstellung,

wenn der Aussteller den Verein etwa zwei Wochen vor Eröffnung mit Informationsmaterial (möglichst auch ein paar Fotos von Exponaten) versorgt. Der Aussteller kann die Pressearbeit natürlich auch selbst übernehmen und dafür vom Verein die einschlägigen Adressen erhalten.


11) Sonstige Aufgaben des Ausstellers:

Für die Hängung der Exponate sind nach Möglichkeit die in den Räumen angebrachten Hängeleisten zu verwenden.

Der Aussteller verpflichtet sich, die Ausstellung zu den unter (§ 2) genannten Zeiten offen zu halten.

Er führt selbst Aufsicht bzw. kümmert sich um Vertretung.

Es wird kein Eintritt in die Ausstellungen erhoben.

Nach Beendigung der Ausstellung hinterlässt der Aussteller den „Taubenturm“ völlig geräumt und besenrein. Der Schlüssel ist zurückzugeben.


12) Wenn Exponate aus der Ausstellung verkauft werden, so führt der Aussteller 10% des Verkaufspreises an den Verein ab.

VR-Bank Starnberg-Herrsching-Landsberg eG

IBAN: DE88 7009 3200 0003 7157 01


13) Noch einige technische Hinweise für den Aussteller:

Der Aussteller ist gebeten, dem Verein Zeitungsartikel über seine Ausstellung zukommen zu lassen (für das Archiv).

Auf dem Platz beim Taubenturm besteht ein allgemeines Parkverbot (Feuerwehrdurchfahrt).

Es darf aber zum Aus- und Einladen kurzfristig dort gehalten werden.

Bitte die Garagenausfahrt des Nachbarhauses freihalten.

Pkws nach dem Aus- und Einladen bitte auf dem Parkplatz gegenüber der

Kirchen-fassade abstellen (hier Parkscheibe nicht vergessen!).


.....................................................................

(Ort, Datum)

.....................................................................

(für den Verein)

.....................................................................

(Aussteller)

„Verbindliche Bewerbung“

Bewerber (Name, Vorname): ................................

Adresse: ................................

E-Mail-Adresse: ................................

Ich bewerbe mich um eine Ausstellung im Diessener „Taubenturm“.

Die „Bedingungen“ habe ich gelesen und akzeptiere sie.

Ich will zwei/drei Wochenenden ausstellen: ................................

Mein bevorzugter Zeitpunkt im nächsten Jahr wäre: ................................

Sonstige Wünsche: ................................